Bringing it together.
de
Zurück

Tschechien

Factcheck

Name: EJOT CZ, s.r.o.  

Land: Tschechien

Geschäftsführer: Radim Matoussek

Unternehmenssitz: EJOT CZ, s.r.o. Zděbradská 65, 251 01 Říčany - Jažlovice

Gründungsjahr: 1994

Gesellschaftskategorie: Vertriebsgesellschaft

Divisionen: Industry & Bau

Mitarbeiteranzahl: 27

Diese Woche stellen wir euch wieder ein Nachbarland Deutschlands vor – Tschechien. Die Niederlassung befindet sich rund 600km entfernt von der Holding in Bad Berleburg und liegt im Südosten von Prag.

Nachtleben, deftige Küche & Vielseitigkeit

Bei Prag denken die Literaturbegeisterten unter uns sicherlich gleich an den 1924 verstorben Autor Franz Kafka. Die Feierbegeisterten denken wohl eher an die zahlreichen Diskotheken, für welche die Stadt bekannt ist. Darunter Karlovy Lázně – die Größte in Europa. Wer nicht gerne tanzen geht, findet in der Metropole aber auch zahlreiche Bars. In diesen trinken sowohl die rund 1,3 Millionen Einheimischen, als auch die 7 Millionen Touristen, die jedes Jahr nach Prag kommen, am liebsten Bier. Die beiden weltbekannte Brauereien Urquell und Budweiser finden nämlich ihren Ursprung in Tschechien. Tagsüber lohnt sich ein Spaziergang über die Karlsbrücke und ein Besuch der Burg und der Altstadt. Und noch ein Tipp für alle, die nicht aus Zentraleuropa kommen und mit dieser Tradition vertraut sind: man sollte einen Besuch der Hauptstadt im Dezember in Erwägung ziehen, da man in dieser Zeit auch über den romantischen Weihnachtsmarkt schlendern kann.

Die böhmische Schweiz

Das heutige Tschechien setzt sich aus dem früheren Mähren, Teilen Schlesiens und Böhmen zusammen. Letzteres ist bekannt durch die böhmische Schweiz, welche einfach beeindruckend aussieht. Dort findet man unter anderem das Prebischtor. Das Felsgebilde ist die größte natürliche Sandstein-Felsbrücke Europas. Das Riesengebirge im Norden des Landes heißt wintersprotbegeisterte Besucher:innen willkommen und lädt durch die zahlreichen Skigebiete zum Ski und Snowboardfahren ein.

Zentraleuropas Kulinarik

Die Nationale Küche überschneidet sich mit der, der Nachbarländer, darunter Polen, Österreich, Deutschland und Slowakei. Es gibt aber auch Ähnlichkeiten mit der Ungarns. Zu diversen Fleischspeisen werden Kohlbeilagen oder Pilze gereicht. Außerdem werden in Tschechien gerne Knödel gegessen, weshalb wir euch ein Rezept zum Nachmachen vorstellen. Die Knödel könnt ihr zum Beispiel zum ungarischen Gulyás servieren. Das Rezept für dieses folgt in Kürze.

Rezept: Böhmische Knödel

Zutaten 

  • 2 Eier
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 ml lauwarme Milch oder Wasser
  • 1 kg Mehl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Zubereitung 

Mehl mit Salz in eine große Schüssel geben. In einer weiteren Schüssel die Hefe mit dem Zucker in der Milch auflösen, indem man alles mit einem Löffel gut verrührt, dann stehen lassen bis der Teig Blasen wirft. Dann die Mischung zum Mehl geben. Die Eier zufügen und den Teig gut verkneten, bis er schön geschmeidig wird.

Er darf nicht zu wässrig oder zu trocken sein. Notfalls noch ein bisschen Mehl oder Wasser zugeben. Der richtige Teig sieht schön glatt aus und klebt auch nicht an der Schüssel. Wenn der Teig richtig zubereitet ist, ist er mit vielen kleinen Luftblasen gefüllt.

Den Teig dreimal à 20 Minuten bei Zimmertemperatur aufgehen lassen. Nach jedem Mal aufgehen, den Teig erneut kurz verkneten und wieder aufgehen lassen.

Mit einem Messer den Teig in drei gleich große Teile schneiden und daraus längliche Rollen formen.

In einem großen (eventuell länglichen) Topf das Wasser salzen und zum Kochen bringen. Die länglichen Rollen hineingeben und - je nach Größe - 20 bis 25 min kochen. Ab und zu wenden. Es ist notwendig einen großen Topf zu verwenden, da der Teig aufgeht. Die Temperatur zurückdrehen. Der Knödel sollte im Wasser ziehen, nicht stark kochen.

Die fertigen Knödel noch heiß mit Hilfe eines Fadens in Scheiben schneiden.

Download

Download des Rezepts für Böhmische Knödel

Download (PDF)