Bringing it together.
de
Zurück

Baltikum

FACTCHECK

Name: UAB EJOT Baltic
Land: Litauen
Geschäftsführer: Paulius Žintikas
Unternehmenssitz: Titnago g. 19, LT-02300, Vilnius
E-Mail: InfoLT@ejot.com
Gründungsjahr: 2001
Gesellschaftskategorie: Produktionsgesellschaft 
Produktschwerpunkte Verkauf:  Market Unit Construction, Schwerpunkt ETICS und Profile
Mitarbeiteranzahl: 52

Romantische Altstadt, Internet & Start-ups

Nachdem die baltischen Staaten nach dem Ersten Weltkrieg ihre Unabhängigkeit vom damaligen russischen Reich erlangten, wurden sie 1940 von der Sowjetunion annektiert. Die drei Staaten erlangten erst 1991 erneut ihre Eigenständigkeit und sind seit 2004 sowohl Mitglieder der EU als auch der NATO. Zu den baltischen Ländern gehören Estland, Lettland und Litauen.

Litauen ist der südlichste und größte der drei baltischen Staaten. Unsere EJOT Niederlassung befindet sich in der Hauptstadt Vilnius. Ein Spaziergang durch die Altstadt lässt mit Sicherheit die Herzen derer höherschlagen, die sich für bekannte Kirchen und romantische Gassen begeistern. Diese harmonieren im Stadtbild mit cooler Streetart.

Bild: Open Gallery in Vilinus 

Wusstet ihr dass Estland seit dem Jahr 2000 seinen Bürger:innen per Gesetz Zugriff auf das Internet garantiert? Spätestens während der Corona-Pandemie dürfte es sich ausgezahlt haben, dass 99 Prozent des Landes mit einem kostenlosen Hot-Spot-Netz abgedeckt sind. Die Schulen sind ausnahmslos online vertreten und für alle, die keinen entsprechendes Endgerät besitzen, gibt es über das ganze Land verteilt öffentliche Terminals.

Bild: Alexander Nevsky Kathedrale Tallin

Das dritte Land, Lettland, befindet zwischen Estland und Litauen. Laut Weltbank liegt das Land auf Rang 22 der unternehmensfreundlichsten Länder der Welt. Der attraktive Wirtschaftsstandort beheimatet zahlreiche aufstrebende Unternehmen, insbesondere Start-ups. Das ist nicht überraschend, denn 2016 verabschiedete das lettische Parlament ein, in Europa einzigartiges, Start-up-Gesetz.

Bild: Die Altstadt der Hauptstadt Riga

Die baltische Küche verwendet viele Milchprodukte, Kartoffeln, Schweinfleisch, Pilze und Waldfrüchte. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Landesküchen in ihren Gerichten. Wem es beim Kochen nicht nur allein auf den Geschmack ankommt, sondern auch auf die Optik, sollte unser Rezept diese Woche auf jeden Fall ausprobieren. Es gibt die kühle Schwester der osteuropäischen Rote-Bete-Suppe Borschtsch - litauische Šaltibarščiai.

Rezept: Litauische Šaltibarščiai (Kalte Suppe)

Zutaten (für 4 Portionen) 

  • 500 ml Kefir (oder Buttermilch)
  • 250 g 10%iger Joghurt
  • 1 kleines Glas Rote Bete
  • 4 hartgekochte Eier
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Dill
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Essig und Zitronensaft
  • außerdem: Salzkartoffeln zum Servieren

Zubereitung 
Zunächst die rote Bete abgießen und den Sud auffangen. Den Sud mit dem Kefir und dem Joghurt zur Suppenbasis verrühren.

Die Gurke mit einer Reibe raspeln und die rote Beete ebenfalls zerkleinern oder zerraspeln. Die hart gekochten Eier pellen und in kleine Würfel schneiden. Die Kräuter fein hacken.

Anschließend alle Zutaten zur Kefir-Joghurt Mischung geben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und Essig gründlich abschmecken.

Die kalte Suppe wird mit warmen Kartoffeln serviert. Geignet für heiße & kalte Tage.

Download

Rezept: Litauische Šaltibarščiai (Kalte Suppe)

Download (PDF)